Wissensaustausch, Strategieentwicklung, Erprobung...

DigiMat nimmt Problemlösungen in den Blick. In 3 Digitalwerkstätten werden sich Experten aus Handwerk, Kreativwirtschaft und Wissenschaft über den konkreten Arbeitsprozess austauschen. In den Gruppengesprächen geht es darum gemeinsam Lösungen für spezifische produktbezogene Herausforderungen zu erarbeiten und anzuwenden.

Digitalwerkstatt #3

In der dritten Digitalwerkstatt standen Geschäftsmodelle im Fokus, die Handwerk und Design an der Schnittstelle digitale und materielle Produktion vernetzen. Aus den Ideen, die in den vorangegangenen Digitalwerkstätten entstanden sind, haben die Teilnehmenden 3 ausgewählt und in kleinen Gruppen einen ersten Aufschlag für Geschäftsmodell erarbeitet. Die Geschäftsmodelle wurden in Form von Wertversprechen Canvas und Business Model Canvas dokumentiert. Die Vertiefung, detaillierte Erarbeitung und Erprobung der Geschäftsmodelle wird in Reallabore stattfinden. Der Fortschritt der Arbeit wird unter Geschäftsmodelle veröffentlicht.  

In Kürze wird eine Zusammenfassung der Ergebnisse aus Digitalwerkstatt # 3 vom 23. März hochgeladen.

Digi #3

Digitalwerkstatt #2

Gruppenfoto Digi 2


Aufbauend auf der, im September 2017 durchgeführten Digitalwerkstatt #1, wurden bei der Digitalwerkstatt #2 Charakteristika und Fähigkeiten der Teilnehmenden aus Handwerk und Design identifiziert. Die Frage wurde diskutiert: Wie können beide Branchen an der Schnittstelle digitale/materielle Produktion vernetzt werden, um zusammen neue Geschäftsmodelle aufzustellen? Eine Zusammenfassung der Diskussion und Ergebnisse folgt in Kürze.

Digitalwerkstatt #1

Digitalwerkstatt1

Wie kann eine Vernetzung von Handwerks- und Designunternehmen aus NRW dazu beitragen, die Potenziale digitaler Fertigungsverfahren auszuschöpfen?

Diese Frage wurde von den Teilnehmenden der Digitalwerkstatt #1 diskutiert, die am 27. September in Essen im SANAA Gebäude auf Zeche Zollverein statt fand. Zwanzig Vertreter*innen aus Handwerk und Design, sowohl Unternehmen als auch Selbständige sowie Vertreter*innen aus Bildung und Forschung entwickelten erste Ideen für die Zusammenarbeit an der Schnittstelle digitale und materielle Produktion.

Hierfür wurden die Teilnehmenden zunächst in zwei Gruppen aufgeteilt, in denen Bedarfe, Potenziale und Herausforderungen für Handwerk und Design in der Zusammenarbeit an dieser Schnittstelle identifiziert wurden. Anschließend kamen die beiden Gruppen für eine gemeinsame Diskussionsrunde wieder zusammen.

Die Zusammenfassung der Ergebnisse aus der ersten DigiMat-Digitalwerkstatt kann hier abgerufen werden.