Neue Geschäftsmodelle

An der Schnittstelle von digitaler und materieller Produktion…

Twitter_Banner

DigiMat untersucht die Schnittstelle zwischen Kreativwirtschaft und Handwerk. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie das in der Kreativwirtschaft bereits vorhandene Potenzial digital-basierter Geschäftsmodelle im Zusammenspiel mit dem »Anwendermarkt Handwerk« weiterentwickelt und mobilisiert werden kann. Im Projekt werden neue Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von digitaler und materieller Produktion entwickelt, die kleinen und mittleren Unternehmen aus beiden Branchen von Vorteil sein können.

Als Ausgangspunkt wurden schon existierende Modelle an dieser Schnittstelle in Deutschland und im Ausland untersucht. Die unten vorgestellten Beispiele zeigen die breite Palette an Möglichkeiten und Teilbranchen, die von neuen Geschäftsmodellen profitieren können.

FabLab Hochschule Ruhr West, Bottrop

FabLab Bottrop
© FabLab HRW

Das FabLab hat das Potenzial dezentralisiert in Kooperation mit Werkstätten oder Handwerkern individuelle Produkte zu fertigen

Michael Schäfer, Leiter

form.bar - Online-Software für frei geformte Möbel nach Maß

Promobild form.bar
© form.bar

form.bar ist eine Plattform für die individuelle Möbelfertigung, die Endkunden mit Schreinern zusammen bringt

Alessandro Quaranta, Gründer von form.bar by okinlab

FabLab Berlin – die offene Entwicklungswerkstatt

FabLab Berlin
© FabLab Berlin


Wir bauen neue Werkzeuge, die ein Handwerker sich besorgen und nutzen kann wenn er möchte, aber letztendlich ist es immer noch Handwerk.

Wolf Jeschonnek, Gründer

Opendesk – Globale Plattform für die lokale Fertigung

Desk_Opendesk
© Opendesk

Opendesk is changing the way furniture is produced and moved, cutting out time-consuming and expensive shipping, showrooms and storage.

The Guardian

WeMake – Maker Space Mailand

WeMake
© WeMake


Do It Together is much better than Do It Yourself

Zoe Romano, founder